WILLKOMMEN
NEWS / TERMINE
» NACHRICHTEN
PRESSEBEREICH
VORSTAND
MITGLIEDER
DATENSCHUTZ
IMPRESSUM

Große Kreisstadt Aue

Große Kreisstadt Aue
Offizielle Webseite
www.aue.de
Wirtschaft / Branchen
www.aue.de/aue/...

Konzeption & Gestaltung:
KabelJournal® GmbH

KabelJournal® GmbH - Die Denkarbyter®
full service internetagentur
www.denkarbyter.de
fernsehen video werbung
www.kabeljournal.de

Wirtschaftsnews aus der Region

11.02.2019 15:30 (Wirtschaft)
Schülerfirma privo.clothing in Berlin 
(SvS) ANNABERG-BUCHHOLZ: Von Annaberg nach Berlin und direkt auf die internationale Bühne. Zum 9. Mal treffen sich am 26. und 27. Februar Schülerinnen und Schüler aus Deutschland und Europa im FEZ Berlin. Auf der Schülerfirmen-Messe stellen die jungen Unternehmerinnen und Unternehmer ihre Firmen vor, tauschen sich aus und knüpfen wichtige Kontakte. Mit dabei: die Schülerfirma privo.clothing des Landkreis-Gymnasiums St. Annen.
Die Schülerinnen und Schüler bedrucken Textilien mit eigenen oder bestellten Motiven. Ihre Kunden sind ihre Mitschüler, aber auch regionale Vereine, Organisationen und Firmen. Wie zum Beispiel die Stadtwerke aus Annaberg, die für ihre Mitarbeiter zu Weihnachten Textilien bei privo.clothing bestellte.
Die Jugendlichen haben ihre Schülerfirma im Rahmen der bundesweiten JUNIOR-Programme selbst aufgebaut. Sie arbeiten selbstständig und nach richtigen unternehmerischen Standards. Hannah Polemski, Schülerin und Mitarbeiterin bei privo.clothing, sagt über ihre Erfahrungen in der Schülerfirma:
"Wir lernen, einfach selbstständig zu sein und individuell auf Situationen zu reagieren. Selbstverständlich können wir bei Problemen unseren betreuenden Lehrer um Rat fragen. Aber selbst dann, versucht er erst mal uns Anregungen zugeben, dass wir die Situation alleine klären können. Das sind so praktische Erfahrungen, die man im theoretischen Schulalltag nicht lernen kann."
Als Nächstes freuen sich die Schülerinnen und Schüler von privo.clothing auf die Schülerfirmen-Messe in Berlin. Sie wollen andere Schülerfirmen und ihre Ideen kennenlernen.
09.02.2019 15:00 (Wirtschaft)
"Goldenen Mehlsack" für sächsisches Rezept 
(SvS) LEIPZIG: Die deutsche Brotkultur ist seit 2014 immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe. In Deutschland gibt es über 3.000 Brotsorten und Brotspezialitäten. Laut Ernährungsreport des Bundesministeriums Ernährung und Landwirtschaft 2018 seien regionale Produkte sehr wichtig. Das sagten 78 Prozent der Befragten. Sachsen bildet da keine Ausnahme. Sächsische Verbraucher legen Wert auf regionale Produkte und fragen gezielter bei den Bäckereien nach, wo das Mehl für die Brote herkommt. Das Vertrauen in die Qualität, nachhaltig besserer Geschmack und letztlich eine bessere CO2-Bilanz spielen zunehmend eine wesentliche Rolle bei der Kaufentscheidung. Regionale Bauern, Müller und Bäcker werden durch die Initiative "Bestes Mehl aus der Nachbarschaft" unterstützt. Staatsminister Thomas Schmidt, gemeinsam mit Brotsommelier Chris Jentzsch und Dr. Thomas Rolle vom Müllerbund Sachsen, sowie Roland Ermer von der Bäckerinnung vergaben jetzt erstmals den "Goldenen Mehlsack". Gekürt wurde diesmal das Rezept von Jana Wentzlaff. Der Wettbewerb um den "Goldenen Mehlsack" soll nun als Teil der Initiative jährlich an einer anderen sächsischen Handwerksmühle ausgerichtet werden.
09.02.2019 14:00 (Wirtschaft)
Sieger fliegen nach London 
(DiB) ANNABERG-BUCHHOLZ: Seit 1983 wird das Börsenspiel durchgeführt. Mittlerweile zum 36. Mal haben Europas Sparkassen im Jahr 2018 zum Planspiel Börse aufgerufen. Das richtet sich also nicht an Experten der Finanzwelt, sondern Schüler und Studenten tauchen in die Weiten der Börse. Wirtschaft, Politik und Aktien sind nicht nur die Welt von Erwachsenen. Zunehmend beschäftigen sich auch junge Menschen mit dem Thema. Und das ist auch gut so. Laut Vorstandssprecher der Erzgebirgssparkasse, André Leonhardt hängt Deutschland Europa und Amerika ein bisschen hinterher was Aktien anbelangt. Er meint Deutschland ist da noch ein bisschen Konservativ und möchte lieber einen sicheren Weg gehen, als an der Börse zu spekulieren und anzulegen.
Um das aus den Köpfen raus zu bekommen wird regelmäßig das Planspiel Börse angeboten. Schüler, Studenten und alle Wertpapierinteressierte können dabei spielerisch die Welt der Börse verstehen lernen und tolle Preise gewinnen. Ziel des Spiels ist es Interessierten die Funktionsweise der Börse näherzubringen.
Zu Beginn des Börsenspiels stehen jedem Schülerteam 50.000 € virtuelles Startkapital zur Verfügung, mit welchem mindestens drei Aufträge bis zum Spielende getätigt werden müssen. Auf ihr Depot können die Teilnehmer mittels der Planspiel-Börse-Website oder über die Planspiel-Börse-App zugreifen. Ziel des Spiels ist es, den Depotwert durch geschicktes Handeln zu steigern. Seit 2009 werden auch Teams prämiert, die mit nachhaltig orientierten Wertpapieren den größten Ertrag erzielen. Zum Handeln werden jedes Jahr 175 variierende Wertpapiere, hauptsächlich Aktien, aber auch Fonds sowie Anleihen zur Auswahl gestellt, mit denen die Teams handeln können.
Die erfolgreichsten Teams in der 36. Spielrunde des Planspiels Börse wurden am 21.01.2019 in der Indoorerlebniswelt Fundora in Schneeberg feierlich ausgezeichnet.
Das Siegerteam der Erzgebirgssparkasse ist zugleich Gesamtsieger des Ostdeutschen Sparkassenverbandes und damit auch auf Platz 1 in ganz Sachsen. Vincent Hünefeld, Jonathan Seifert und Luca Wendler, das Team crossed hammERZ von der Oberschule Grünhain-Beierfeld, dürfen sich auf eine Reise nach London freuen.
 » M E D I A T H E K  |VideoSieger fliegen nach London  
08.02.2019 12:00 (Wirtschaft)
Modernisierung bei HELIOS 
(SvS) AUE: Neue Versorgungszentren, Investitionen in Digitalisierung und modernste Medizintechnik und Vorbereitung der umfangreichen Um- und Anbaumaßnahmen - die Jahre 2018 / 2019 standen und stehen ganz im Zeichen der Modernisierung des Helios Klinikums Aue und dem beständigen Ausbau des Leistungsspektrums auf höchstem Niveau. Darüber informierte das Krankenhaus in seinem Jahrespressegespräch.
In den vergangenen zwei Jahren, seit dem Geschäftsführerwechsel, wurde gemeinsam von Geschäftsführung und Klinikpersonal weiter- und umgedacht, so der Tenor. Im Jahr 2019 werde nun definitiv noch etwas passieren, das Vergabeverfahren laufe. Helios strebt die Stufe der umfassenden Notfallversorgung an. Insgesamt 6,2 Millionen Fördermittel hat das Land für das nun neugestaltete Projekt in Aussicht gestellt.
Doch nicht nur in der zentralen Notaufnahme wird gebaut. Auch der darüber liegende Operationstrakt soll umgestaltet und optimiert werden. Weitere Bauvorhaben, die nicht unbedingt für die Medizin notwendig, aber für das Wohlfühlen unabdingbar sind, sind die Außenanlagen der Psychiatrie und eine Spielanlage für Kinder vor der Cafeteria.
Einen weiteren Schwerpunkt legt das Klinikum weiterhin auf die enge Verzahnung der ambulanten und stationären Versorgung der Patienten. Im Bereich der Augenheilkunde wurde im letzten halben Jahr ein modernes OP-Zentrum errichtet, das erst vor rund einer Woche den Betrieb aufgenommen hat. Auch ein Dermatologisches Zentrum wurde geschaffen, welches neben dem stationären Bereich auch das Wundmanagement und das MVZ Dermatologie mit einschließt.
Im Ambulanten Bereich wurden mehrere Arztpraxen in die Helios-Familie aufgenommen, die Radiologie in Bad Schlema, eine Gynäkologie in Aue und in Stollberg und eine Chirurgie in Lichtenstein. Im April wird noch eine Chirurgische Praxis in Bad Schlema folgen. Mit der Übernahme der Arztpraxen und der Überführung in MVZs versucht das Klinikum, Versorgungslücken im Erzgebirge zu schließen bzw. gar nicht erst entstehen zu lassen.
Zukünftig soll das Krankenhaus zudem weitestgehend papierlos arbeiten. Gemeinsam mit der IT-Abteilung wurden dazu die Voraussetzungen geschaffen. Schon jetzt werden Tablets und digitale Vistenwagen genutzt und weitere Geräte in die digitale Infrastruktur eingebunden, sagte Geschäftsführer Marcel Koch.
 » M E D I A T H E K  |VideoModernisierung bei HELIOS  
07.02.2019 10:30 (Wirtschaft)
Erzgebirgssparkasse zieht Bilanz 
(SvS) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die Erzgebirgssparkasse blickt zufrieden auf das zurückliegende Geschäftsjahr 2018. Im Kreditgeschäft setzte sich der Wachstumstrend fort. So stieg der Kreditbestand auf 2,24 Mrd. EUR. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Wachstum von 237 Mio. EUR bzw. 11,8%. Damit konnte die Erzgebirgssparkasse wiederholt ein stärkeres Wachstum als die sächsischen und ostdeutschen Sparkassen erzielen. Im Bereich des Firmengeschäfts lag das Plus bei 125 Mio. EUR bzw. 12,8%. Bei den Privatkunden erhöhte sich der Bestand um 64 Mio. EUR bzw. 8,6%. Wachstumstreiber waren wiederum die Immobilienfinanzierungen. Insgesamt hat die Sparkasse im Vorjahr 488 Mio. EUR neue Kredite ausgereicht. Das waren 3,8% mehr als 2017.
Die große Treue der Sparkassenkunden zeigte sich in der Geldvermögensbildung. So stiegen die Einlagen der Kunden um 76 Mio. EUR auf 3,97 Mrd. EUR. Nachgefragt waren aufgrund der anhaltenden Tiefzinsphase fast ausschließlich kurzfristige Sicht- und Spareinlagen. Deutlich gegenüber dem Vorjahr stieg der Wertpapierabsatz um 60,3 Mio. EUR bzw. 63% an.
Trotz der positiven Geschäftsentwicklung kämpft die Sparkasse weiterhin gegen sinkende Zinserträge. Eine Lösung sieht Sparkassenchef Roland Manz in der Verbesserung der Effizienz und der Produktivität der Sparkasse. Er ist sich sicher, dass dabei vor allem die Möglichkeiten der Digitalisierung helfen werden.
Seite 3 von 1005  123456...10031004»
Einträge pro Seite:  51020
Kontaktinformationen:

Industrie- u. Gewerbe-vereinigung Aue e.V.
Koordinatorin: Angelika Unger
Rudolf-Breitscheid-Str. 65
08280 Aue

Telefon: 03771 / 598516
Telefax: 03771 / 598061
E-Mail / Kontaktformular

www.facebook.de/igaaue

Netzwerk ERZgesund

Netzwerk ERZgesund

IGA informiert zur Unternehmensnachfolge:

Flyer Unternehmensnachfolge

Partner:

Kreishandwerkerschaft Erzgebirge

IHK Chemnitz, Region Erzgebirge

JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit

Fachkräfte-Portal der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Guido Hunke - Netzwerk Sachsen


© 2012 - 2019 | Industrie- und Gewerbevereinigung Aue e.V.