WILLKOMMEN
NEWS / TERMINE
» NACHRICHTEN
PRESSEBEREICH
VORSTAND
MITGLIEDER
DATENSCHUTZ
IMPRESSUM

Große Kreisstadt Aue

Große Kreisstadt Aue
Offizielle Webseite
www.aue.de
Wirtschaft / Branchen
www.aue.de/aue/...

Konzeption & Gestaltung:
KabelJournal® GmbH

KabelJournal® GmbH - Die Denkarbyter®
full service internetagentur
www.denkarbyter.de
fernsehen video werbung
www.kabeljournal.de

Wirtschaftsnews aus der Region

31.01.2001 12:58 (Wirtschaft)
CDU nominiert am 3. Februar Landratskandidaten 
(ttz) AUE: Die CDU im Landkreis Aue-Schwarzenberg bestimmt am Sonnabend ihren Landratskandidaten. Beim Parteitag in Schneeberg soll die Nominierung erfolgen. Als wahrscheinlich gilt, dass der jetzige Amtsinhaber Karl Matko (Bild) erneut für die CDU ins Rennen geht.
Im Landkreis Aue-Schwarzenberg wird am 10. Juni ein neuer Landrat gewählt.
30.01.2001 15:43 (Wirtschaft)
Uwe Leonhardt zur Wirtschaftsregion Chemn.-Zwickau 
(MT) AUE: Am 23. Januar wurde der Landkreis Aue-Schwarzenberg in die Wirtschaftsregion Chemnitz-Zwickau aufgenommen. Der Kreis hat sich damit gegen ein Kooperationskonzept der Landkreise Annaberg, Freiberg und Mittlerer Erzgebirgskreis entschieden.
Auch Uwe Leonhardt, Inhaber und Geschäftsführer der Leonhardt-Gruppe, begrüßte den Beitritt. "Die Wirtschaftskraft einer Region kommt nicht aus dem Tourismus. Die Wirtschaftskraft kommt aus der gewerblichen Wirtschaft. Da sollte man nicht eitel sein, sondern der Großindustrie folgen. Die Großindustrie platziert Aufträge, baut Fabriken und neben den Fabriken bilden sich Zuliefereinheiten.(...) Wo Fabriken sind, wo Produkte hergestellt werden, wo Wertschöpfung existiert, da lebt auch die Region, das sieht man, da kann man Deutschland betrachten. Davon lasse ich mich leiten und nicht von irgend welchen standortmäßigen oder regionalen Gedanken."

Bild: Uwe Leonhardt, Inhaber Leonhardt-Gruppe
29.01.2001 16:07 (Wirtschaft)
Garnison Schneeberg mit auf Streichliste 
(ttz) SCHNEEBERG/DRESDEN/BERLIN: Der Bundeswehrstandort Schneeberg steht letztendlich doch auf der heute von der Bundesregierung vorgelegten Streichliste. Die Reaktionen der Standortbefürworter haben nicht lange auf sich warten lassen. Ministerpräsident Kurt Biedenkopf, der in der vergangenen Woche in seinem Gespräch mit Bundesverteidigungsminister Scharping eindringlich für den Erhalt eines Standortes in Schneeberg eingetreten ist, fordert den Minister mit allem Nachdruck auf, die Auflösungsentscheidung zu überdenken.
Der innenpolitische Sprecher der PDS-Landtagsfraktion, Steffen Tippach, erklärte soeben: "Die Entscheidung ist vor allem ein schwerer wirtschaftlicher Schlag für die strukturschwache Region um Schneeberg. So wie die Schließung des Bundeswehrstandortes vollzogen werden soll, ist sie ein krasser Fehler."
Auch der Kreisverband Aue-Schwarzenberg der Jungen Union hat angekündigt, den Kampf zum Erhalt der Schneeberger Kaserne fortzusetzen. "Wir werden jetzt erst recht gegen die Kahlschlagspolitik von Rot-Grün mobil machen", sagte der stellvertretende JU-Vorsitzende Markus Neef.
Mit der Schließung der Garnison in Schneeberg gehen außer den 1.108 militärischen Dienstposten auch direkt 70 zivile Arbeitsstellen verloren. Die regionale Arbeitslosenquote liegt im Raum Schneeberg bei zirka 20 Prozent.
25.01.2001 16:40 (Wirtschaft)
Berufsschule informiert - Große Schüler-Resonanz 
(FH/MT) SCHWARZENBERG: Über ein volles Haus konnte man sich gestern im Beruflichen Schulzentrum für Wirtschaft in Schwarzenberg freuen. Der Tag der offenen Tür fand viele Interessenten, die sich nach dem Angebot der Bildungseinrichtung erkundigten.
Die Einrichtung vereinigt Berufsschule, Berufsfachschule, Fachoberschule und Berufliches Gymnasium.
Gleich im Eingangsbereich wurde eine relativ neue Ausbildung vorgestellt. Schüler des ersten Jahrgangs präsentierten die Fachrichtung Informations- und Kommunikationstechnologie. Nach dreijähriger Ausbildung werden sie 2001 ihre Abiturprüfung ablegen. Der Abschluss entspricht einem vollwertigen Abitur mit Hochschulreife.
20.01.2001 15:21 (Wirtschaft)
Bauberufe werden vorgestellt 
(EP) SCHLEMA: Die Berufsberatung des Arbeitsamtes Annaberg-Buchholz und das Berufliche Schulzentrum für Bautechnik Schlema führen am 25. Januar 2001, 15 Uhr, eine berufskundliche Veranstaltung zu Berufen der Bauwirtschaft im Arbeitsamt Aue, Postplatz 2a, durch.
Das Berufliche Schulzentrum ist Berufsschule für fast alle Bauberufe, angefangen beim Ausbaufacharbeiter über Maurer bis hin zum Zimmerer. Außerdem bietet die Schule das Berufsgrundbildungsjahr (BGJ) für Bautechnik und Holztechnik an. Das Berufsgrundbildungsjahr kann als erstes Ausbildungsjahr anerkannt werden, in Bayern ist es bei fast allen Arbeitgebern der Baubranche Voraussetzung für ein Ausbildungsverhältnis.
Alle Interessenten sind herzlich eingeladen.
Seite 1001 von 1005  «23...998999100010011002100310041005
Einträge pro Seite:  51020
Kontaktinformationen:

Industrie- u. Gewerbe-vereinigung Aue e.V.
Koordinatorin: Angelika Unger
Rudolf-Breitscheid-Str. 65
08280 Aue

Telefon: 03771 / 598516
Telefax: 03771 / 598061
E-Mail / Kontaktformular

www.facebook.de/igaaue

Netzwerk ERZgesund

Netzwerk ERZgesund

IGA informiert zur Unternehmensnachfolge:

Flyer Unternehmensnachfolge

Partner:

Kreishandwerkerschaft Erzgebirge

IHK Chemnitz, Region Erzgebirge

JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit

Fachkräfte-Portal der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Guido Hunke - Netzwerk Sachsen


© 2012 - 2019 | Industrie- und Gewerbevereinigung Aue e.V.