WILLKOMMEN
NEWS / TERMINE
» NACHRICHTEN
PRESSEBEREICH
VORSTAND
MITGLIEDER
DATENSCHUTZ
IMPRESSUM

Große Kreisstadt Aue

Große Kreisstadt Aue
Offizielle Webseite
www.aue.de
Wirtschaft / Branchen
www.aue.de/aue/...

Konzeption & Gestaltung:
KabelJournal® GmbH

KabelJournal® GmbH - Die Denkarbyter®
full service internetagentur
www.denkarbyter.de
fernsehen video werbung
www.kabeljournal.de

Wirtschaftsnews aus der Region

19.02.2019 08:00 (Wirtschaft / Sonstiges)
Grundschüler erkunden Welt der Energie 
(MT) THALHEIM: Für Kinder der Grundschule Thalheim ging das erste Schulhalbjahr mit einem energiegeladenen Unterrichtstag zu Ende. Im Rahmen des enviaM-Projektes "Energie erkunden" erforschten sie mit spannenden Experimenten die Welt der Energie.
Projektleiterin Martina Flade: "Wir erklären den Kindern den richtigen Umgang mit Strom und bringen ihnen frühzeitig das Thema Energie näher." Das Projekt hat enviaM speziell für Grundschüler konzipiert. Ein fünfköpfiges Team besucht die Kinder und vermittelt ihnen an vier verschiedenen Stationen Wissen rund um die Energie. (Bildquelle: Isabel Naue/unikumarketing)
18.02.2019 16:00 (Wirtschaft / Kultur)
Märchenausstellung noch bis Ende März erlebbar 
(MT) GRÜNHAINICHEN: Noch bis Ende März ist in der Traditionsmanufaktur Wendt & Kühn in Grünhainichen die Sonderausstellung "Im Reich der Fantasie – Märchen-, Tier- und Kinderfiguren" zu erleben. Die Ausstellung in der Wendt & Kühn-Welt ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. In den sächsischen Winterferien werden zudem dienstags, mittwochs und donnerstags spezielle Ferien-Entdeckerführungen angeboten.
Bereits über 500 Schülerinnen und Schüler aus dem Erzgebirgskreis begrüßte die Traditionsmanufaktur Wendt & Kühn seit Juni letzten Jahres zu einer märchenhaften Unterrichtsstunde. Noch können sich Schulkassen für das Märchenprojekt, das vom Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller unterstützt wird, anmelden. Ab 13. April 2019 wird dann eine neue Ausstellung zu sehen sein.

Bild: Schüler der Grundschule "Am Wasserturm" aus Großschirma lauschen einem Märchen (Quelle: Andreas Bauer)
17.02.2019 15:00 (Wirtschaft / Sport)
Mit Botschaft und Partnerschaft 
(DiB) ANNABERG-BUCHHOLZ: Das Regionalmanagement Erzgebirge ernennt zweimal jährlich Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Bildung, Kultur, Sport, Gesellschaft und Politik, die mit besonderem Engagement die Entwicklung des Erzgebirges als Wirtschaftsstandort und lebenswerte Region unterstützen, zu Erzgebirgsbotschaftern. Einer davon ist Eric Frenzel. Bereits seit 2010 ist er ernannter Botschafter des Erzgebirges.
Geboren am 21. November 1988 in Annaberg-Buchholz, absolvierte Eric Frenzel seine sportliche und schulische Bildung am Sportinternat Oberwiesenthal. Er schloss auch dort das Abitur ab. Danach studierte er seit 2013 Wirtschaftsingenieurwesen in einem Pilotprojekt für Spitzensportler an der Hochschule Mittweida. Mittlerweile ist er dreifacher Vater und lebt mit seiner Familie im oberpfälzischen Flossenbürg. Der Nordisch Kombinierer wurde 2014 und 2018 Olympiasieger. 2011 und 2013 war er Einzel-Weltmeister. Von 2013 bis 2017 gewann Eric Frenzel jeweils die Gesamtwertung des Weltcups. Im Jahr 2017 wurde er zum Ehrenbürger des Kurortes Oberwiesenthal ernannt.
Dass Frenzel Botschafter des Erzgebirges ist, macht sich die Erzgebirgssparkasse zu Nutze, indem sie Frenzel zukünftig unterstützen will. Gemeinsam arbeiten beide künftig enger zusammen. Frenzel und die Erzgebirgssparkasse haben dafür in Annaberg-Buchholz einen Partnerschaftsvertrag unterzeichnet. Dieser Vertrag geht erst einmal eine gewisse Zeit, so Bereichsleiter Vorstandsstab und Unternehmenssprecher André Leonhardt.
"Erics großes Ziel sind ja nochmal die Olympischen Spiele in Peking. Da wollen wir ihn dabei unterstützen." Weiter erklärt Leonhardt, was "Unterstützen" heißt und welche tragende Rolle der Vertrag spielt.
"Mit diesem Vertrag machen wir die Unterstützung der Erzgebirgssparkasse deutlich und Eric Frenzel wird im Gegenzug auch uns helfen und zur Seite stehen, bei Veranstaltungen beispielsweise. Und wir finden es einfach wichtig, dass wir so einen Ausnahmesportler, der wie kein Zweiter auch die Region verkörpert, mit seinen Werten, mit seiner Leistung, seiner Bodenständigkeit, dass der auch gemeinsam mit der Sparkasse, Marktführer vor Ort, und solidem Geldinstitut auch diese Partnerschaft eingeht."
Im Fokus seiner märchenhaft anmutenden Karriere steht nun ein weiterer Gewinn des Gesamtweltcups und die Olympischen Spiele 2022. Das würde ihn endgültig zu einer Legende des Wintersports machen. Eric Frenzel konnte in der Vergangenheit nicht nur durch seine sportlichen Erfolge überzeugen. Er gewann vor allem die Zuschauergunst durch sein bescheidenes und bodenständiges, gleichzeitig auch zielstrebiges und intelligentes Auftreten. Das wurde auch durchgängig von den Medien gewürdigt. Das natürliche Auftreten, seine Art hat ihm eine große regionale, nationale und internationale Anhängerschaft beschert.
Aber zurück zur Kooperation mit der Sparkasse. Auch Eric Frenzel freut sich über die Partnerschaft. Mit Blick auf die Ski-Junioren-Weltmeisterschaft in Oberwiesenthal 2020 sagt er.
"Ich denke das Erzgebirge und die Erzgebirgssparkasse und eben auch der Sport sind irgendwo alle sehr miteinander verbunden. Und es freut mich natürlich, dass ich als Botschafter dann auch eben entsprechend für die Juniorenmeisterschaft nächstes Jahr in Oberwiesenthal, ja da gemeinsam mit ihnen sozusagen arbeiten kann, das alles vielleicht ein bisschen weiter nach vorn zu bringen. Von dem her freue ich mich auf die Partnerschaft mit der Sparkasse."
Natürlich freut sich auch Geschäftsführer des WSC Erzgebirge Oberwiesnthal Christian Freitag, der ebenfalls bei der Presskonferenz dabei war, darüber das Frenzel 2020 bei der Junioren-WM in Oberwiesenthal dabei ist. Immerhin ist er Ehrenmitglied des WSC Erzgebirge Oberwiesenthal.
 » M E D I A T H E K  |VideoMit Botschaft und Partnerschaft  
17.02.2019 13:00 (Wirtschaft)
Niemand blieb im Dunklen 
(SvS) ANNABERG-BUCHHOLZ: Jüngst hat es wieder zwei große Energiehändler erwischt: Die DEG Deutsche Energie GmbH und die Bayerische Energieversorgungsgesellschaft (BEV) sind insolvent. Beide hatten auch Kunden im Netzgebiet der Stadtwerke Annaberg-Buchholz.
Keiner der Kunden blieb im Dunkeln oder Kalten sitzen, nachdem sein augenscheinlich günstiger Versorger nicht mehr liefern konnte. "Die Energie floss weiter, denn wir sind sozusagen die Versicherung. Wir liefern in solchen Fällen automatisch in der Grund- oder Ersatzversorgung", erläutert Udo Moritz, Technischer Leiter der Stadtwerke Annaberg-Buchholz. Er fügt hinzu: "Mittlerweile ist es schon bemerkenswert, dass nach den Insolvenzen der Billiganbieter TelDaFax, Care Energy, Flexstrom u.a. erneut Energielieferanten aufgegeben haben, welche in den einschlägigen Vergleichsportalen als günstig angepriesen wurden."
Wer als Kunde eines Energiehändlers nach dessen Insolvenz noch offene Forderungen hat, kann diese beim Insolvenzverwalter anmelden. Allerdings ziehen sich die Verfahren erfahrungsgemäß in die Länge. Es ist sehr ungewiss, ob Geld erstattet wird. Die Liste derer, die Vorauszahlungen geleistet haben, Rückerstattungen oder Boni erwarten, ist schließlich lang. Netzbetreiber bleiben in der Regel ebenso auf den Netzentgelten sitzen.
Regionale Energieversorger bieten ihren Kunden solide kalkulierte Preise ohne Vorkasse. Gewinne investieren sie in die Infrastruktur. Strom-, Erdgas- Daten- und Fernwärmeleitungen werden instandgehalten. Schwimmbäder, Parkhäuser und -plätze können zu günstigen Preisen von jedermann genutzt werden. Die Straßenbeleuchtung sorgt für sichere Verkehrswege. So trägt jeder Kunde dieser Energieversorger dazu bei, dass seine Region auch künftig lebenswert bleibt.
17.02.2019 11:00 (Wirtschaft)
Erste Maßnahmen im ÖPNV 
(SvS) CHEMNITZ: In seiner Verbandsversammlung am hat der Zweckverband Verkehrsverbund Mittelsachsen (ZVMS) am Freitag (15.02.2019) als erster der fünf sächsischen ÖPNV Zweckverbände die Umsetzung der zwischen den Verbandsvorsitzenden und dem SMWA vereinbarten Maßnahmen zur Weiterentwicklung des sächsischen ÖPNV beschlossen. Dazu gehören der Angebotsausbau des PlusBus- bzw. TaktBus-Konzeptes und die Vorbereitung eines Sachsentarifs als Dachtarif für Fahrten über Verbundgrenzen hinaus. Weiterhin wird es ab dem 1. August 2019 ein verbundweit gültiges Azubi-Ticket mit der Zukaufoption für weitere sächsische Verkehrsverbünde sowie ab dem neuen Schuljahr ein im ganzen Verkehrsverbund nutzbares Schülerfreizeitticket geben. Beide Tickets sollen in einem zweiten Schritt eine sachsenweite Gültigkeit erhalten. Die ZVMS-Verbandsräte haben außerdem den Beschluss über die bereits am vergangenen Mittwoch bei einer öffentlichen Bürgerinformationsveranstaltung in Einsiedel vorgestellten Änderungen am bestehenden Schienenersatzverkehrs-Konzept auf der Strecke Chemnitz – Aue gefasst: Statt der beiden Linien 76 und 361, die aktuell als SEV nach Aue bzw. Burkhardtsdorf verkehren, wird es ab 30. März 2019 eine gesonderte SEV-Linie als Ersatz für die Eisenbahn im Zwönitztal geben. Ihr Fahrtweg führt dann von Burkhardtsdorf über Einsiedel zum Campus der TU Chemnitz, von wo aus der Hauptbahnhof mit den Bahnlinien 3 und C13 – C15 im 10-Minuten-Takt erreichbar ist. Mit Betriebsaufnahme dieses neuen SEV verkehrt die Linie 76 wieder nach dem ursprünglichen Fahrplan zwischen Altchemnitz und Eibenberg bzw. Berbisdorf. Die Linie 361 zwischen Chemnitz Hauptbahnhof und Aue bleibt unverändert. Ab Mitte März werden die Fahrpläne der neuen SEV-Linie an den Haltestellen und im Internet unter www.vms.de verfügbar sein. Mit dem neuen SEV-Konzept konnten in sehr kurzer Zeit die berechtigten Hinweise der Fahrgäste berücksichtigt werden. Die Anbindung von Einsiedel, Dittersdorf und Kemtau verbessert sich damit trotz der Bauarbeiten deutlich.
17.02.2019 07:00 (Wirtschaft / Kultur)
Expressbus hält bei FUNDORA 
(SvS) SCHNEEBERG / ANNABERG-BUCHHOLZ: Während der Winterferien 2019 im Freistaat Sachsen wird die Expressbuslinie 383 vom 16.02. bis 03.03. die Haltestelle "Strandbad, Filzteich" in Schneeberg bedienen. Damit wird die Indoor-Erlebniswelt "FUNDORA" für die Gäste aus Chemnitz und dem Umland bequemer erreichbar sein.
In diesem Zeitraum startet der Expressbus an Wochentagen ab Omnibusbahnhof, Chemnitz um 10:10 Uhr, 12:10 Uhr oder 14:10 Uhr direkt zum FUNDORA in Schneeberg über die Autobahn. Zurück geht es dann z.B. 18:30 Uhr wieder in Richtung Chemnitz.
Weitere Fahrzeiten und Angebote für das Wochenende entnehmen Sie den Fahrplänen ab sofort unter www.rve.expressbus.de und an den Haltestellenaushängen während der Ferien.
15.02.2019 10:00 (Wirtschaft / Politik)
Bewegung im ÖPNV? 
(SvS) DRESDEN: Schülerticket, Azubiticket, Sachsentarif und mehr Angebot. Verkehrsminister Martin Dulig (SPD, Foto) hat sich gemeinsam mit den Verbandsvorsitzenden der ÖPNV-Zweckverbände, dem Präsidenten und Geschäftsführer des Sächsischen Landkreistages sowie dem Geschäftsführer des Sächsischen Städte- und Gemeindetags auf zentrale Vereinbarungen zur Weiterentwicklung des Öffentlichen Personennahverkehrs im Freistaat verständigt. Die Verbandsvorsitzenden der ÖPNV-Zweckverbände wollen die getroffenen Vereinbarungen nun in ihre Verbandsversammlung einbringen.
Zum 1. August 2019 soll für alle Schülerinnen und Schüler an berufsbildenden Schulen das sogenannte Azubiticket eingeführt werden. Das ganztägig und ganzjährig verbundweit gültige Ticket soll 48 Euro kosten.
Zum Schuljahresbeginn 2019/2020 soll zum Abgabepreis von 10 Euro im Monat zunächst ein verbundweit gültiges Schülerfreizeitticket eingeführt werden. Das Ticket gilt Montag bis Freitag ab 14:00 Uhr, am Wochenende und in den sächsischen Schulferien ganztags.
Mit einem landesweiten und in allen ÖPNV-Verkehrsmitteln gültigen Sachsen-Tarif als Dachtarif sollen die unterschiedlichen Tarife im Freistaat harmonisiert werden. Zudem sollen Qualität, Umfang und Anschlussmöglichkeiten der Bus- und Bahnlinien überprüft und angepasst werden.
Die Opposition sieht das nur als Wahlkampfmanöver. Vieles würde in die nächste Legislaturperiode verschoben. Im Doppelhaushalt seien zu den Maßnahmen keine Zahlen gegenübergestellt. Halbgare Lösungen würden als Nonplusultra verkauft.
14.02.2019 08:00 (Wirtschaft)
Für mehr Bewerbungssicherheit 
(SvS) ANNABERG-BUCHHOLZ: Schülerinnen und Schüler, die ihren Wunschberuf noch nicht gefunden haben und Unterstützung bei der Bewerbung oder auch beim Vorstellungsgespräch benötigen, sollten sich jetzt bei der Agentur für Arbeit anmelden. In der kommenden Woche dreht sich dort alles rund um Bewerbung und das Finden des passenden Berufs.
Am kommenden Montag und am Freitag geht es jeweils ab 9:00 Uhr um die optimale Bewerbung und den Check der eigenen Bewerbungsmappe. Die sollte man dabei haben.
Am Dienstag um 16:00 Uhr wird ein Bewerbungsseminar angeboten und vermittelt, wie man sich zum Bewerbungsgespräch optimal präsentiert.
Und von Dienstag bis Donnerstag, jeweils 9:30 bis 14:30 Uhr gibt´s Hilfestellung, den eigenen Wunschberuf zu finden.
Anmelden sollte man sich schnellstmöglich unter 03733/133-6186 bei der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz. Dort bekommt man auch weitere Informationen.
12.02.2019 15:00 (Wirtschaft / Sport)
Frenzel und Erzgebirgssparkasse nun Partner 
(SvS) ANNABERG-BUCHHOLZ: Der mehrfache Olympiasieger und Weltmeister in der Nordischen Kombination Eric Frenzel und die Erzgebirgssparkasse wollen künftig enger zusammenarbeiten. Beide haben das am Montag in Annaberg-Buchholz vertraglich vereinbart. Demnach unterstützt die Erzgebirgssparkasse fortan den weiteren sportlichen Werdegang des Erzgebirgsbotschafters. Frenzel zeigte sich am Montag nach seiner Genesung von einem Infekt wieder topfit, wollte aber noch keine Prognose für die kommenden Wettbewerbe abgeben. Er werde, so sagte er, wie immer sein Bestes geben. Eric Frenzel startet seit 2018 wieder für seinen Ursprungsverein SSV Geyer und ist Ehrenmitglied des WSC Erzgebirge Oberwiesenthal. Die Weltmeisterschaften in Seefeld beginnen am 19. Februar. Die Kombinierer starten erstmals am 22. Februar.
Mehr zum Thema morgen bei erzTV KOMPAKT.
 » M E D I A T H E K  |VideoFrenzel und Erzgebirgssparkasse nun Partner  
12.02.2019 12:00 (Wirtschaft / Sport)
Stadtwerke sponsern neues Auto 
(SvS) ANNABERG-BUCHHOLZ: Der Stadtsportbund Annaberg-Buchholz e.V. erhielt am Donnerstag ein neues Fahrzeug. Der VW-Kleinbus wurde auf dem Firmengelände der Stadtwerke Annaberg-Buchholz seiner Bestimmung übergeben. Er steht künftig allen Vereinen, die im Stadtsportbund organisiert sind, zur Verfügung. Mehrere Sponsoren haben die Anschaffung ermöglicht: Stadtwerke Annaberg-Buchholz, Erzgebirgssparkasse und Autohaus Buschmann aus Mildenau engagieren sich gemeinsam. So wird ein maßgeblicher Beitrag zur Förderung des Breitensports in der Kreisstadt geleistet.
Als Dachorganisation vereint der Stadtsportbund 40 Sportvereine aus Annaberg-Buchholz. Rund 4.100 Sportler gehören diesen an. Dass darunter 1.500 Kinder und Jugendliche sind, spricht für eine kontinuierliche Nachwuchsarbeit. "Wir sind sehr froh, dass unser Verband auf eine zuverlässige gesellschaftliche Unterstützung bauen kann. So verfügen wir über eine gute Grundlage, das Sportgeschehen in Annaberg-Buchholz zu gestalten", meint Lothar Huß, der Vorsitzende des Stadtsportbundes, bei der Übergabe.
 » M E D I A T H E K  |VideoStadtwerke sponsern neues Auto  
11.02.2019 15:30 (Wirtschaft)
Schülerfirma privo.clothing in Berlin 
(SvS) ANNABERG-BUCHHOLZ: Von Annaberg nach Berlin und direkt auf die internationale Bühne. Zum 9. Mal treffen sich am 26. und 27. Februar Schülerinnen und Schüler aus Deutschland und Europa im FEZ Berlin. Auf der Schülerfirmen-Messe stellen die jungen Unternehmerinnen und Unternehmer ihre Firmen vor, tauschen sich aus und knüpfen wichtige Kontakte. Mit dabei: die Schülerfirma privo.clothing des Landkreis-Gymnasiums St. Annen.
Die Schülerinnen und Schüler bedrucken Textilien mit eigenen oder bestellten Motiven. Ihre Kunden sind ihre Mitschüler, aber auch regionale Vereine, Organisationen und Firmen. Wie zum Beispiel die Stadtwerke aus Annaberg, die für ihre Mitarbeiter zu Weihnachten Textilien bei privo.clothing bestellte.
Die Jugendlichen haben ihre Schülerfirma im Rahmen der bundesweiten JUNIOR-Programme selbst aufgebaut. Sie arbeiten selbstständig und nach richtigen unternehmerischen Standards. Hannah Polemski, Schülerin und Mitarbeiterin bei privo.clothing, sagt über ihre Erfahrungen in der Schülerfirma:
"Wir lernen, einfach selbstständig zu sein und individuell auf Situationen zu reagieren. Selbstverständlich können wir bei Problemen unseren betreuenden Lehrer um Rat fragen. Aber selbst dann, versucht er erst mal uns Anregungen zugeben, dass wir die Situation alleine klären können. Das sind so praktische Erfahrungen, die man im theoretischen Schulalltag nicht lernen kann."
Als Nächstes freuen sich die Schülerinnen und Schüler von privo.clothing auf die Schülerfirmen-Messe in Berlin. Sie wollen andere Schülerfirmen und ihre Ideen kennenlernen.
09.02.2019 15:00 (Wirtschaft)
"Goldenen Mehlsack" für sächsisches Rezept 
(SvS) LEIPZIG: Die deutsche Brotkultur ist seit 2014 immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe. In Deutschland gibt es über 3.000 Brotsorten und Brotspezialitäten. Laut Ernährungsreport des Bundesministeriums Ernährung und Landwirtschaft 2018 seien regionale Produkte sehr wichtig. Das sagten 78 Prozent der Befragten. Sachsen bildet da keine Ausnahme. Sächsische Verbraucher legen Wert auf regionale Produkte und fragen gezielter bei den Bäckereien nach, wo das Mehl für die Brote herkommt. Das Vertrauen in die Qualität, nachhaltig besserer Geschmack und letztlich eine bessere CO2-Bilanz spielen zunehmend eine wesentliche Rolle bei der Kaufentscheidung. Regionale Bauern, Müller und Bäcker werden durch die Initiative "Bestes Mehl aus der Nachbarschaft" unterstützt. Staatsminister Thomas Schmidt, gemeinsam mit Brotsommelier Chris Jentzsch und Dr. Thomas Rolle vom Müllerbund Sachsen, sowie Roland Ermer von der Bäckerinnung vergaben jetzt erstmals den "Goldenen Mehlsack". Gekürt wurde diesmal das Rezept von Jana Wentzlaff. Der Wettbewerb um den "Goldenen Mehlsack" soll nun als Teil der Initiative jährlich an einer anderen sächsischen Handwerksmühle ausgerichtet werden.
09.02.2019 14:00 (Wirtschaft)
Sieger fliegen nach London 
(DiB) ANNABERG-BUCHHOLZ: Seit 1983 wird das Börsenspiel durchgeführt. Mittlerweile zum 36. Mal haben Europas Sparkassen im Jahr 2018 zum Planspiel Börse aufgerufen. Das richtet sich also nicht an Experten der Finanzwelt, sondern Schüler und Studenten tauchen in die Weiten der Börse. Wirtschaft, Politik und Aktien sind nicht nur die Welt von Erwachsenen. Zunehmend beschäftigen sich auch junge Menschen mit dem Thema. Und das ist auch gut so. Laut Vorstandssprecher der Erzgebirgssparkasse, André Leonhardt hängt Deutschland Europa und Amerika ein bisschen hinterher was Aktien anbelangt. Er meint Deutschland ist da noch ein bisschen Konservativ und möchte lieber einen sicheren Weg gehen, als an der Börse zu spekulieren und anzulegen.
Um das aus den Köpfen raus zu bekommen wird regelmäßig das Planspiel Börse angeboten. Schüler, Studenten und alle Wertpapierinteressierte können dabei spielerisch die Welt der Börse verstehen lernen und tolle Preise gewinnen. Ziel des Spiels ist es Interessierten die Funktionsweise der Börse näherzubringen.
Zu Beginn des Börsenspiels stehen jedem Schülerteam 50.000 € virtuelles Startkapital zur Verfügung, mit welchem mindestens drei Aufträge bis zum Spielende getätigt werden müssen. Auf ihr Depot können die Teilnehmer mittels der Planspiel-Börse-Website oder über die Planspiel-Börse-App zugreifen. Ziel des Spiels ist es, den Depotwert durch geschicktes Handeln zu steigern. Seit 2009 werden auch Teams prämiert, die mit nachhaltig orientierten Wertpapieren den größten Ertrag erzielen. Zum Handeln werden jedes Jahr 175 variierende Wertpapiere, hauptsächlich Aktien, aber auch Fonds sowie Anleihen zur Auswahl gestellt, mit denen die Teams handeln können.
Die erfolgreichsten Teams in der 36. Spielrunde des Planspiels Börse wurden am 21.01.2019 in der Indoorerlebniswelt Fundora in Schneeberg feierlich ausgezeichnet.
Das Siegerteam der Erzgebirgssparkasse ist zugleich Gesamtsieger des Ostdeutschen Sparkassenverbandes und damit auch auf Platz 1 in ganz Sachsen. Vincent Hünefeld, Jonathan Seifert und Luca Wendler, das Team crossed hammERZ von der Oberschule Grünhain-Beierfeld, dürfen sich auf eine Reise nach London freuen.
 » M E D I A T H E K  |VideoSieger fliegen nach London  
08.02.2019 12:00 (Wirtschaft)
Modernisierung bei HELIOS 
(SvS) AUE: Neue Versorgungszentren, Investitionen in Digitalisierung und modernste Medizintechnik und Vorbereitung der umfangreichen Um- und Anbaumaßnahmen - die Jahre 2018 / 2019 standen und stehen ganz im Zeichen der Modernisierung des Helios Klinikums Aue und dem beständigen Ausbau des Leistungsspektrums auf höchstem Niveau. Darüber informierte das Krankenhaus in seinem Jahrespressegespräch.
In den vergangenen zwei Jahren, seit dem Geschäftsführerwechsel, wurde gemeinsam von Geschäftsführung und Klinikpersonal weiter- und umgedacht, so der Tenor. Im Jahr 2019 werde nun definitiv noch etwas passieren, das Vergabeverfahren laufe. Helios strebt die Stufe der umfassenden Notfallversorgung an. Insgesamt 6,2 Millionen Fördermittel hat das Land für das nun neugestaltete Projekt in Aussicht gestellt.
Doch nicht nur in der zentralen Notaufnahme wird gebaut. Auch der darüber liegende Operationstrakt soll umgestaltet und optimiert werden. Weitere Bauvorhaben, die nicht unbedingt für die Medizin notwendig, aber für das Wohlfühlen unabdingbar sind, sind die Außenanlagen der Psychiatrie und eine Spielanlage für Kinder vor der Cafeteria.
Einen weiteren Schwerpunkt legt das Klinikum weiterhin auf die enge Verzahnung der ambulanten und stationären Versorgung der Patienten. Im Bereich der Augenheilkunde wurde im letzten halben Jahr ein modernes OP-Zentrum errichtet, das erst vor rund einer Woche den Betrieb aufgenommen hat. Auch ein Dermatologisches Zentrum wurde geschaffen, welches neben dem stationären Bereich auch das Wundmanagement und das MVZ Dermatologie mit einschließt.
Im Ambulanten Bereich wurden mehrere Arztpraxen in die Helios-Familie aufgenommen, die Radiologie in Bad Schlema, eine Gynäkologie in Aue und in Stollberg und eine Chirurgie in Lichtenstein. Im April wird noch eine Chirurgische Praxis in Bad Schlema folgen. Mit der Übernahme der Arztpraxen und der Überführung in MVZs versucht das Klinikum, Versorgungslücken im Erzgebirge zu schließen bzw. gar nicht erst entstehen zu lassen.
Zukünftig soll das Krankenhaus zudem weitestgehend papierlos arbeiten. Gemeinsam mit der IT-Abteilung wurden dazu die Voraussetzungen geschaffen. Schon jetzt werden Tablets und digitale Vistenwagen genutzt und weitere Geräte in die digitale Infrastruktur eingebunden, sagte Geschäftsführer Marcel Koch.
 » M E D I A T H E K  |VideoModernisierung bei HELIOS  
07.02.2019 10:30 (Wirtschaft)
Erzgebirgssparkasse zieht Bilanz 
(SvS) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die Erzgebirgssparkasse blickt zufrieden auf das zurückliegende Geschäftsjahr 2018. Im Kreditgeschäft setzte sich der Wachstumstrend fort. So stieg der Kreditbestand auf 2,24 Mrd. EUR. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Wachstum von 237 Mio. EUR bzw. 11,8%. Damit konnte die Erzgebirgssparkasse wiederholt ein stärkeres Wachstum als die sächsischen und ostdeutschen Sparkassen erzielen. Im Bereich des Firmengeschäfts lag das Plus bei 125 Mio. EUR bzw. 12,8%. Bei den Privatkunden erhöhte sich der Bestand um 64 Mio. EUR bzw. 8,6%. Wachstumstreiber waren wiederum die Immobilienfinanzierungen. Insgesamt hat die Sparkasse im Vorjahr 488 Mio. EUR neue Kredite ausgereicht. Das waren 3,8% mehr als 2017.
Die große Treue der Sparkassenkunden zeigte sich in der Geldvermögensbildung. So stiegen die Einlagen der Kunden um 76 Mio. EUR auf 3,97 Mrd. EUR. Nachgefragt waren aufgrund der anhaltenden Tiefzinsphase fast ausschließlich kurzfristige Sicht- und Spareinlagen. Deutlich gegenüber dem Vorjahr stieg der Wertpapierabsatz um 60,3 Mio. EUR bzw. 63% an.
Trotz der positiven Geschäftsentwicklung kämpft die Sparkasse weiterhin gegen sinkende Zinserträge. Eine Lösung sieht Sparkassenchef Roland Manz in der Verbesserung der Effizienz und der Produktivität der Sparkasse. Er ist sich sicher, dass dabei vor allem die Möglichkeiten der Digitalisierung helfen werden.
05.02.2019 08:00 (Wirtschaft)
SFA Group übernimmt Zehnder Pumpen 
(SvS) GRÜNHAIN-BEIERFELD: Der deutsche Pumpenspezialist Zehnder Pumpen GmbH ist an die französische SFA Group veräußert worden. Das teilte der Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen mit. Die Zehnder Pumpen GmbH aus dem sächsischen Grünhain-Beierfeld ist ein marktbekannter Hersteller von Pumpen und Pumpensystemen für die Wasserver- und -entsorgung. Das Unternehmen wurde 1976 gegründet und hat seit seinem Bestehen die Entwicklung der Pumpentechnologie für Haus und Garten sowie Industrie und Abwassertechnik entscheidend mitgeprägt. Es vertreibt die Produkte "Made in Germany" dabei unter der Marke "Zehnder Pumpen" im In- und Ausland, insbesondere in China. Die Marken werden ebenso wie das Unternehmen in Grünhain-Beierfeld weiterhin eigenständig geführt.
Bisher gehörte Zehnder Pumpen zu den Gesellschaftern WMS, der MS Industrie AG sowie der MuM Industriebeteiligungen GmbH. Die neue Eigentümerin, die SFA Gruppe, ist eine familiengeführte französische Unternehmensgruppe mit einem Jahresumsatz in Höhe von rund 300 Millionen Euro und verfügt über drei Produktionswerke in Frankreich, 24 Niederlassungen weltweit sowie ein Netzwerk aus über 60 Distributoren. "Mit der Übernahme von Zehnder Pumpen stärkt die SFA Gruppe ihre Position im weltweiten Wachstumsmarkt der Sanitärbranche und ergänzt ihr Produktportfolio in idealer Weise", verrät Stéphane Harel, Mitglied der Geschäftsführung der SFA Gruppe.
04.02.2019 13:00 (Wirtschaft)
Beierfelder gewinnen Börsenspiel 
(DiB) SCHNEEBERG / ANNABERG-BUCHHOLZ: Europas größtes Börsenspiel, das jährlich im Herbst von den europäischen Sparkassen durchgeführt wird, ist am 12. Dezember 2018 zu Ende gegangen. In elfwöchiger Spielzeit erlebten 30.000 Teams aus Deutschland, Italien, Frankreich, Luxemburg, Schweden und Mexiko eine spannende und interessante Börsenzeit.
Im Geschäftsgebiet der Erzgebirgssparkasse beteiligten sich etwa 800 Schüler in 197 Teams. In der Indoorerlebniswelt Fundora in Schneeberg wurden nun die erfolgreichen Teams der Spielrunde feierlich ausgezeichnet.
Das Siegerteam der Erzgebirgssparkasse ist auch Gesamtsieger des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV) und damit zugleich auf Platz 1 in Sachsen. Vincent Hünefeld, Jonathan Seifert und Luca Wendler, das Team crossed hammERZ von der Oberschule Grünhain-Beierfeld, dürfen sich auf eine Reise nach London freuen. Nach den Auszeichnungen machten die Teilnehmer dann die Fundora Indoorerlebniswelt unsicher.
Einen ausführlichen Bericht bringen wir demnächst bei erzTV - Das Magazin.
 » M E D I A T H E K  |VideoBeierfelder gewinnen Börsenspiel  
04.02.2019 08:00 (Wirtschaft)
1,63 Millionen Sachsen erwerbstätig 
(SvS) CHEMNITZ: Im November 2018 waren in Sachsen nach ersten Hochrechnungen über 1,63 Millionen Frauen und Männer sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Mit einem Zuwachs von 20.400 berufstätigen Menschen hält der Beschäftigungsanstieg gegenüber dem Vorjahr an und liegt bei aktuell 1,3 Prozent. Den kräftigsten Beschäftigungsaufbau gab es im Verarbeitenden Gewerbe (+5.200) und bei Immobilien, freiberufliche, wissenschaftliche und technische Dienstleistungen (+4.700). Einen kräftigen Beschäftigungsaufbau gab es weiterhin im Logistikbereich (Verkehr und Lagerei: +3.500), in den Bereichen Erziehung und Unterricht (+3.000) sowie bei Heime und Sozialwesen (+3.900). Auch im Bereich Information und Kommunikation (+2.500) sowie im Baugewerbe (+2.400) sind viele zusätzliche Beschäftigungsverhältnisse entstanden. In der Arbeitnehmerüberlassung ist ein Rückgang von 8.400 Beschäftigten zu verzeichnen.
Im langjährigen Vergleich liegt die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung mit 1,63 Mio. auf recht hohem Niveau. In keinem November seit 1999 waren mehr Menschen in Sachsen beschäftigt als jetzt. Den Tiefstand erreichte die Beschäftigung in Sachsen im Jahr 2005. Damals waren im November 1,36 Mio. Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt - 267.000 weniger als aktuell.
03.02.2019 17:00 (Wirtschaft)
Jetzt Prellbock wählen 
(SvS) DRESDEN / AUE: Abzocker, Blender und Service-Nieten aufgepasst - jetzt wird es ungemütlich! Seit heute (01.02.2019) machen verärgerte Verbraucher mobil und wählen den PRELLBOCK 2019. Bis zum 31. Oktober 2019 kann jeder auf der Internetseite der Verbraucherzentrale Sachsen Vorschläge einreichen und mitmachen.
Aller zwei Jahre stimmen Sachsens Verbraucher ab, welches Unternehmen sie besonders abgezockt, verärgert oder hinters Licht geführt hat. Der Gewinner erhält den PRELLBOCK der Verbraucherzentrale Sachsen. Doch bei der reinen Übergabe des Negativpreises ist es nie geblieben. "Gegen jeden der Gewinner haben wir bisher Klage eingereicht, um Verbraucher zu ihrem Recht zu bringen", so Andreas Eichhorst, Vorstand der Verbraucherzentrale Sachsen. Und zwar erfolgreich: Gegen den ersten PRELLBOCK-Gewinner, die B2B Technologies Chemnitz GmbH, hatte die Verbraucherzentrale Sachsen ihr Eilverfahren am Oberlandesgericht Dresden gewonnen. Kurze Zeit später hat der Abofallen-Betreiber Insolvenz angemeldet. Auch für den PRELLBOCK 2015 sah es nicht rosig aus: Die MGN GmbH aus Dresden schob hoffnungsvollen Senioren teure wie fragwürdige Nahrungsergänzungsmittel unter. Nach mehreren Urteilen, die die fragwürdige Verkaufspraktik von MGN untersagen, ist es nun ruhig um das Unternehmen geworden. Die Urteile gegen die beiden PRELLBOCK-Gewinner aus 2017 stehen noch aus: Die Sparkasse Zwickau und die Erzgebirgssparkassen kündigten alternativlos langjährige, lukrative Prämiensparverträge - zu Unrecht, so Sachsens Verbraucherschützer.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: Prellbock wählen
03.02.2019 14:00 (Wirtschaft)
Magazin zeigt Anlagemöglichkeiten 
(SvS) BEIERFELD: Das liebe Geld... Sparen ist wichtig. Es kann immer etwas Unvorhergesehenes kommen, manchmal braucht man´s eben ganz schnell. Andererseits aber: man lebt ja heute und nicht in der Zukunft. Oft fragen sich die Leute: Bringt sparen heutzutage noch etwas? Bei den niedrigen Zinsen kann man das Geld auch zuhause aufbewahren. Da spart man sich sogar die Kontoführungsgebühren, die manchmal schon recht hoch sind. Trotzdem, sparen, ja, das ist wichtig. Bei erzTV - Das Magazin gehen die Fernsehmacher dem einmal auf den Grund.
Seite 1 von 252  1234...250251»
Einträge pro Seite:  51020
Kontaktinformationen:

Industrie- u. Gewerbe-vereinigung Aue e.V.
Koordinatorin: Angelika Unger
Rudolf-Breitscheid-Str. 65
08280 Aue

Telefon: 03771 / 598516
Telefax: 03771 / 598061
E-Mail / Kontaktformular

www.facebook.de/igaaue

Netzwerk ERZgesund

Netzwerk ERZgesund

IGA informiert zur Unternehmensnachfolge:

Flyer Unternehmensnachfolge

Partner:

Kreishandwerkerschaft Erzgebirge

IHK Chemnitz, Region Erzgebirge

JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit

Fachkräfte-Portal der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Guido Hunke - Netzwerk Sachsen


© 2012 - 2019 | Industrie- und Gewerbevereinigung Aue e.V.