WILLKOMMEN
NEWS / TERMINE
» NACHRICHTEN
PRESSEBEREICH
VORSTAND
MITGLIEDER
DATENSCHUTZ
IMPRESSUM

Große Kreisstadt Aue

Große Kreisstadt Aue
Offizielle Webseite
www.aue.de
Wirtschaft / Branchen
www.aue.de/aue/...

Konzeption & Gestaltung:
KabelJournal® GmbH

KabelJournal® GmbH - Die Denkarbyter®
full service internetagentur
www.denkarbyter.de
fernsehen video werbung
www.kabeljournal.de

Wirtschaftsnews aus der Region

19.02.2019 08:00 (Wirtschaft / Sonstiges)
Grundschüler erkunden Welt der Energie 
(MT) THALHEIM: Für Kinder der Grundschule Thalheim ging das erste Schulhalbjahr mit einem energiegeladenen Unterrichtstag zu Ende. Im Rahmen des enviaM-Projektes "Energie erkunden" erforschten sie mit spannenden Experimenten die Welt der Energie.
Projektleiterin Martina Flade: "Wir erklären den Kindern den richtigen Umgang mit Strom und bringen ihnen frühzeitig das Thema Energie näher." Das Projekt hat enviaM speziell für Grundschüler konzipiert. Ein fünfköpfiges Team besucht die Kinder und vermittelt ihnen an vier verschiedenen Stationen Wissen rund um die Energie. (Bildquelle: Isabel Naue/unikumarketing)
18.02.2019 16:00 (Wirtschaft / Kultur)
Märchenausstellung noch bis Ende März erlebbar 
(MT) GRÜNHAINICHEN: Noch bis Ende März ist in der Traditionsmanufaktur Wendt & Kühn in Grünhainichen die Sonderausstellung "Im Reich der Fantasie – Märchen-, Tier- und Kinderfiguren" zu erleben. Die Ausstellung in der Wendt & Kühn-Welt ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. In den sächsischen Winterferien werden zudem dienstags, mittwochs und donnerstags spezielle Ferien-Entdeckerführungen angeboten.
Bereits über 500 Schülerinnen und Schüler aus dem Erzgebirgskreis begrüßte die Traditionsmanufaktur Wendt & Kühn seit Juni letzten Jahres zu einer märchenhaften Unterrichtsstunde. Noch können sich Schulkassen für das Märchenprojekt, das vom Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller unterstützt wird, anmelden. Ab 13. April 2019 wird dann eine neue Ausstellung zu sehen sein.

Bild: Schüler der Grundschule "Am Wasserturm" aus Großschirma lauschen einem Märchen (Quelle: Andreas Bauer)
17.02.2019 15:00 (Wirtschaft / Sport)
Mit Botschaft und Partnerschaft 
(DiB) ANNABERG-BUCHHOLZ: Das Regionalmanagement Erzgebirge ernennt zweimal jährlich Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Bildung, Kultur, Sport, Gesellschaft und Politik, die mit besonderem Engagement die Entwicklung des Erzgebirges als Wirtschaftsstandort und lebenswerte Region unterstützen, zu Erzgebirgsbotschaftern. Einer davon ist Eric Frenzel. Bereits seit 2010 ist er ernannter Botschafter des Erzgebirges.
Geboren am 21. November 1988 in Annaberg-Buchholz, absolvierte Eric Frenzel seine sportliche und schulische Bildung am Sportinternat Oberwiesenthal. Er schloss auch dort das Abitur ab. Danach studierte er seit 2013 Wirtschaftsingenieurwesen in einem Pilotprojekt für Spitzensportler an der Hochschule Mittweida. Mittlerweile ist er dreifacher Vater und lebt mit seiner Familie im oberpfälzischen Flossenbürg. Der Nordisch Kombinierer wurde 2014 und 2018 Olympiasieger. 2011 und 2013 war er Einzel-Weltmeister. Von 2013 bis 2017 gewann Eric Frenzel jeweils die Gesamtwertung des Weltcups. Im Jahr 2017 wurde er zum Ehrenbürger des Kurortes Oberwiesenthal ernannt.
Dass Frenzel Botschafter des Erzgebirges ist, macht sich die Erzgebirgssparkasse zu Nutze, indem sie Frenzel zukünftig unterstützen will. Gemeinsam arbeiten beide künftig enger zusammen. Frenzel und die Erzgebirgssparkasse haben dafür in Annaberg-Buchholz einen Partnerschaftsvertrag unterzeichnet. Dieser Vertrag geht erst einmal eine gewisse Zeit, so Bereichsleiter Vorstandsstab und Unternehmenssprecher André Leonhardt.
"Erics großes Ziel sind ja nochmal die Olympischen Spiele in Peking. Da wollen wir ihn dabei unterstützen." Weiter erklärt Leonhardt, was "Unterstützen" heißt und welche tragende Rolle der Vertrag spielt.
"Mit diesem Vertrag machen wir die Unterstützung der Erzgebirgssparkasse deutlich und Eric Frenzel wird im Gegenzug auch uns helfen und zur Seite stehen, bei Veranstaltungen beispielsweise. Und wir finden es einfach wichtig, dass wir so einen Ausnahmesportler, der wie kein Zweiter auch die Region verkörpert, mit seinen Werten, mit seiner Leistung, seiner Bodenständigkeit, dass der auch gemeinsam mit der Sparkasse, Marktführer vor Ort, und solidem Geldinstitut auch diese Partnerschaft eingeht."
Im Fokus seiner märchenhaft anmutenden Karriere steht nun ein weiterer Gewinn des Gesamtweltcups und die Olympischen Spiele 2022. Das würde ihn endgültig zu einer Legende des Wintersports machen. Eric Frenzel konnte in der Vergangenheit nicht nur durch seine sportlichen Erfolge überzeugen. Er gewann vor allem die Zuschauergunst durch sein bescheidenes und bodenständiges, gleichzeitig auch zielstrebiges und intelligentes Auftreten. Das wurde auch durchgängig von den Medien gewürdigt. Das natürliche Auftreten, seine Art hat ihm eine große regionale, nationale und internationale Anhängerschaft beschert.
Aber zurück zur Kooperation mit der Sparkasse. Auch Eric Frenzel freut sich über die Partnerschaft. Mit Blick auf die Ski-Junioren-Weltmeisterschaft in Oberwiesenthal 2020 sagt er.
"Ich denke das Erzgebirge und die Erzgebirgssparkasse und eben auch der Sport sind irgendwo alle sehr miteinander verbunden. Und es freut mich natürlich, dass ich als Botschafter dann auch eben entsprechend für die Juniorenmeisterschaft nächstes Jahr in Oberwiesenthal, ja da gemeinsam mit ihnen sozusagen arbeiten kann, das alles vielleicht ein bisschen weiter nach vorn zu bringen. Von dem her freue ich mich auf die Partnerschaft mit der Sparkasse."
Natürlich freut sich auch Geschäftsführer des WSC Erzgebirge Oberwiesnthal Christian Freitag, der ebenfalls bei der Presskonferenz dabei war, darüber das Frenzel 2020 bei der Junioren-WM in Oberwiesenthal dabei ist. Immerhin ist er Ehrenmitglied des WSC Erzgebirge Oberwiesenthal.
 » M E D I A T H E K  |VideoMit Botschaft und Partnerschaft  
17.02.2019 13:00 (Wirtschaft)
Niemand blieb im Dunklen 
(SvS) ANNABERG-BUCHHOLZ: Jüngst hat es wieder zwei große Energiehändler erwischt: Die DEG Deutsche Energie GmbH und die Bayerische Energieversorgungsgesellschaft (BEV) sind insolvent. Beide hatten auch Kunden im Netzgebiet der Stadtwerke Annaberg-Buchholz.
Keiner der Kunden blieb im Dunkeln oder Kalten sitzen, nachdem sein augenscheinlich günstiger Versorger nicht mehr liefern konnte. "Die Energie floss weiter, denn wir sind sozusagen die Versicherung. Wir liefern in solchen Fällen automatisch in der Grund- oder Ersatzversorgung", erläutert Udo Moritz, Technischer Leiter der Stadtwerke Annaberg-Buchholz. Er fügt hinzu: "Mittlerweile ist es schon bemerkenswert, dass nach den Insolvenzen der Billiganbieter TelDaFax, Care Energy, Flexstrom u.a. erneut Energielieferanten aufgegeben haben, welche in den einschlägigen Vergleichsportalen als günstig angepriesen wurden."
Wer als Kunde eines Energiehändlers nach dessen Insolvenz noch offene Forderungen hat, kann diese beim Insolvenzverwalter anmelden. Allerdings ziehen sich die Verfahren erfahrungsgemäß in die Länge. Es ist sehr ungewiss, ob Geld erstattet wird. Die Liste derer, die Vorauszahlungen geleistet haben, Rückerstattungen oder Boni erwarten, ist schließlich lang. Netzbetreiber bleiben in der Regel ebenso auf den Netzentgelten sitzen.
Regionale Energieversorger bieten ihren Kunden solide kalkulierte Preise ohne Vorkasse. Gewinne investieren sie in die Infrastruktur. Strom-, Erdgas- Daten- und Fernwärmeleitungen werden instandgehalten. Schwimmbäder, Parkhäuser und -plätze können zu günstigen Preisen von jedermann genutzt werden. Die Straßenbeleuchtung sorgt für sichere Verkehrswege. So trägt jeder Kunde dieser Energieversorger dazu bei, dass seine Region auch künftig lebenswert bleibt.
17.02.2019 11:00 (Wirtschaft)
Erste Maßnahmen im ÖPNV 
(SvS) CHEMNITZ: In seiner Verbandsversammlung am hat der Zweckverband Verkehrsverbund Mittelsachsen (ZVMS) am Freitag (15.02.2019) als erster der fünf sächsischen ÖPNV Zweckverbände die Umsetzung der zwischen den Verbandsvorsitzenden und dem SMWA vereinbarten Maßnahmen zur Weiterentwicklung des sächsischen ÖPNV beschlossen. Dazu gehören der Angebotsausbau des PlusBus- bzw. TaktBus-Konzeptes und die Vorbereitung eines Sachsentarifs als Dachtarif für Fahrten über Verbundgrenzen hinaus. Weiterhin wird es ab dem 1. August 2019 ein verbundweit gültiges Azubi-Ticket mit der Zukaufoption für weitere sächsische Verkehrsverbünde sowie ab dem neuen Schuljahr ein im ganzen Verkehrsverbund nutzbares Schülerfreizeitticket geben. Beide Tickets sollen in einem zweiten Schritt eine sachsenweite Gültigkeit erhalten. Die ZVMS-Verbandsräte haben außerdem den Beschluss über die bereits am vergangenen Mittwoch bei einer öffentlichen Bürgerinformationsveranstaltung in Einsiedel vorgestellten Änderungen am bestehenden Schienenersatzverkehrs-Konzept auf der Strecke Chemnitz – Aue gefasst: Statt der beiden Linien 76 und 361, die aktuell als SEV nach Aue bzw. Burkhardtsdorf verkehren, wird es ab 30. März 2019 eine gesonderte SEV-Linie als Ersatz für die Eisenbahn im Zwönitztal geben. Ihr Fahrtweg führt dann von Burkhardtsdorf über Einsiedel zum Campus der TU Chemnitz, von wo aus der Hauptbahnhof mit den Bahnlinien 3 und C13 – C15 im 10-Minuten-Takt erreichbar ist. Mit Betriebsaufnahme dieses neuen SEV verkehrt die Linie 76 wieder nach dem ursprünglichen Fahrplan zwischen Altchemnitz und Eibenberg bzw. Berbisdorf. Die Linie 361 zwischen Chemnitz Hauptbahnhof und Aue bleibt unverändert. Ab Mitte März werden die Fahrpläne der neuen SEV-Linie an den Haltestellen und im Internet unter www.vms.de verfügbar sein. Mit dem neuen SEV-Konzept konnten in sehr kurzer Zeit die berechtigten Hinweise der Fahrgäste berücksichtigt werden. Die Anbindung von Einsiedel, Dittersdorf und Kemtau verbessert sich damit trotz der Bauarbeiten deutlich.
Seite 1 von 1005  1234...10031004»
Einträge pro Seite:  51020
Kontaktinformationen:

Industrie- u. Gewerbe-vereinigung Aue e.V.
Koordinatorin: Angelika Unger
Rudolf-Breitscheid-Str. 65
08280 Aue

Telefon: 03771 / 598516
Telefax: 03771 / 598061
E-Mail / Kontaktformular

www.facebook.de/igaaue

Netzwerk ERZgesund

Netzwerk ERZgesund

IGA informiert zur Unternehmensnachfolge:

Flyer Unternehmensnachfolge

Partner:

Kreishandwerkerschaft Erzgebirge

IHK Chemnitz, Region Erzgebirge

JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit

Fachkräfte-Portal der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Guido Hunke - Netzwerk Sachsen


© 2012 - 2019 | Industrie- und Gewerbevereinigung Aue e.V.